Automatisierungstechnik

Automatisierungstechnik

logo ffTyp:                     Tagesschule

Dauer:                 5 Jahre

Abschluss:           Reife- und Diplomprüfung (Matura)

Voraussetzung:   Abschluss der 8. Schulstufe

Standort:             Fürstenfeld

 

 

Ausbildung

Der Ausbildungsschwerpunkt in Fürstenfeld ist eine Vernetzung der Ausbildungsbereiche Maschinenbau und Elektrotechnik. Jedes Schuljahr beginnen wir mit einer ersten Klasse. 

 

Es erwartet dich:

Du erhältst eine fundierte Allgemeinbildung mit verstärkter Fremdsprachenausbildung in Englisch.

Im Rahmen deiner Ausbildung entwickelst du wesentliche "soft skills" wie Verantwortungsbewusstsein, Teamgeist, Kommunikations- und Konfliktfähigkeit.

In Fachbereichen wie Mechanik, Fertigungstechnik, Konstruktion, Elektrotechnik, Prozessrechentechnik, Automatisierungstechnik und Betriebstechnik werden die fachlichen Kenntnisse vertieft.

Die fachpraktische Ausbildung erfolgt in modernst eingerichteten Werkstätten und Labors. Sie wird durch zahlreiche Projekte mit namhaften Industriepartnern unterstützt.

Lernen = Arbeit; aber auch Sport und Spaß kommen nicht zu kurz. So werden ein Schikurs, eine Sommersportwoche sowie eine Abschlussfahrt angeboten. Im Laufe des Schuljahres finden mehrere Sportveranstaltungen (Volleyball-, Basketball-, Fußballturnier, Schitag) statt.

Als Ergänzung zum Theorieunterricht werden Exkursionen durchgeführt.

Im Rahmen der Ausbildung ist ein Pflichtpraktikum mit einer Gesamtdauer von acht Wochen zu absolvieren (z.B. 4 Wochen nach dem 2. Jahrgang und 4 Wochen nach dem 3. oder 4. Jahrgang). Dabei kannst du nicht nur dein bereits erworbenes Wissen praktisch einsetzen, sondern auch erste Kontakte mit Firmen knüpfen.

Mit der Reife- und Diplomprüfung NEU erarbeitest du im letzten Schuljahr eine Diplomarbeit (Teamarbeit). Dabei kommen die Aufgabenstellungen sehr häufig von Gewerbe- und Industriebetrieben.

 

Welche Möglichkeiten hast du nach Abschluss der Ausbildung?

Die Automatisierungstechniker/innen sind aufgrund ihrer Ausbildung befähigt, in die verschiedensten Branchen von Industrie und Gewerbe einzusteigen. Sie sind flexibel und arbeiten sich rasch in neue Aufgabengebiete ein. Schon in jungen Jahren gehen sie in die betriebliche Praxis, sammeln dort Erfahrung und sind dann bestens qualifiziert, um mittlere und auch höhere Managementfunktionen zu übernehmen.

Nach dreijähriger, facheinschlägiger Tätigkeit kann die Qualifikationsbezeichnung "Ingenieur" erworben werden.

Laut Ingenieurgesetz 2017 wird eine HTL-Ingenieurin bzw. ein HTL-Ingenieur mit nachgewiesener fachbezogener 3-jähriger Berufspraxis in das Qualifikationsniveau 6 des nationalen Qualifikationsrahmens  (parallel zum Bachelor) eingestuft!

Die mit dem Abschluss erworbene "Doppelqualifikation" berechtigt zum Studium an Universitäten, Fachhochschulen (mit Studienzeitanrechnungen) und Akademien, zusätzlich sind damit noch mehrere Berufsberechtigungen für die selbständige Ausübung einschlägiger Fachberufe verbunden.

Wenn im Internet auf der Seite www.karriere.at/jobs/ bei Beruf/Begriff Technische Ausbildung eingeben wird, dann erscheinen die Jobangebote mit technischem Hintergrund für Österreich und wenn man bei Ort/Region Steiermark eintippt, werden die Angebote für die Steiermark aufgelistet. Das sind nur die Ergebnisse einer Plattform von vielen. Sehr viele von den technischen Jobangeboten richten sich direkt an HTL-Absolventinnen und HTL-Absolventen. Die Wirtschaft und die Industrie brauchen gut ausgebildete Fachkräfte und warten auf entsprechende Bewerbungen. Mit der Wahl einer technischen Ausbildung hat man demnach eine sehr gute Entscheidung getroffen. (www.ingenieur-jobs.stepstone.at)

 

Die Berufsaussichten sind ausgezeichnet, da die Ausbildung auf die Bedürfnisse der Industrie und der Wirtschaft abgestimmt ist.

 

Qualität in humanem Umfeld!