Höhere Abteilung für Maschinenbau

Ausbildungsschwerpunkte in der Abteilung Maschinenbau:

 

Vor dem Hintergrund einer sich rasch verändernden Arbeitswelt durch den rasanten technologischen Fortschritt und durch die zunehmende Internationalisierung der Wirtschaft haben sich die beruflichen Anforderungen der Gesellschaft an unsere Absolventinnen und Absolventen verändert.

Es werden neben den fachtechnischen und sprachlichen Qualifikationen in zunehmendem Maße soziale und persönliche Kompetenzen erwartet, die für ein erfolgreiches und für alle Seiten zufriedenstellendes Zusammenwirken in einer angenehmen Arbeitsumgebung notwendig sind. Immer häufiger werden Begriffe wie Team- und Kommunikationsfähigkeit, Entscheidungskompetenz, Lernfähigkeit und Lernbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein sowie Organisations- und Koordinationsvermögen genannt.

Wir sind bemüht, diesen Anforderungen durch einen modernen Unterricht, durch respektvollen Umgang miteinander und durch die Bereitschaft der gesamten Schulgemeinschaft auf individuelle Probleme einzugehen, gerecht zu werden.

Kooperationen mit der Industrie, den Wirtschaftsbetrieben und den kommunalen Einrichtungen in Form von Projekten und Diplomarbeiten ergänzen und bereichern unsere Ausbildung.

Wir versuchen unseren Schülerinnen und Schülern die Kompetenzen und die Flexibilität mitzugeben, um im Berufsleben erfolgreich zu sein und in den verschiedensten Fachbereichen eine Beschäftigung zu finden. Wir sind auch bemüht, unseren Absolventinnen und Absolventen jene Werte zu vermittelt, die sie befähigen, sich außerberuflich ein zufriedenes und glückliches Leben zu gestalten und ein wertvolles, kritisches Mitglied unserer Gesellschaft zu sein.

 

   
     

Die Absolventinnen und Absolventen aller Ausbildungsschwerpunkte in der Abteilung Maschinenbau sind befähigt, in die verschiedensten Branchen von Industrie und Gewerbe einzusteigen. Sie sind flexibel und arbeiten sich rasch in neue Aufgabengebiete ein. Schon in jungen Jahren gehen sie in die betriebliche Praxis, sammeln dort Erfahrung und sind dann bestens qualifiziert, um mittlere und auch höhere Managementfunktionen zu übernehmen.

Nach dreijähriger, facheinschlägiger Tätigkeit nach Abschluss der HTL kann der Berufstitel "Ingenieur" erworben werden.

Laut Ingenieurgesetz 2017 wird eine HTL-Ingenieurin bzw. ein HTL-Ingenieur mit nachgewiesener fachbezogener 3-jähriger Berufspraxis in das Qualifikationsniveau 6 des nationalen Qualifikationsrahmens  (parallel zum Bachelor) eingestuft!

Die mit dem Abschluss erworbene "Doppelqualifikation" berechtigt zum Studium an Universitäten, Fachhochschulen (mit Studienzeitanrechnungen) und Akademien, zusätzlich sind damit noch mehrere Berufsberechtigungen für die selbständige Ausübung einschlägiger Fachberufe verbunden.

Die Nachfrage der Industrie nach Absolventen der Abteilung Maschinenbau derzeit sehr hoch. Wenn im Internet auf der Seite www.karriere.at/jobs/ bei Beruf/Begriff Technische Ausbildung eingeben wird, dann erscheinen die Jobangebote mit technischem Hintergrund für Österreich und wenn man bei Ort/Region Steiermark eintippt, werden die Angebote für die Steiermark aufgelistet. Das sind nur die Ergebnisse einer Plattform von vielen. Sehr viele von den technischen Jobangeboten richten sich direkt an HTL-Absolventinnen und HTL-Absolventen. Die Wirtschaft und die Industrie brauchen gut ausgebildete Fachkräfte und warten auf entsprechende Bewerbungen. Mit der Wahl einer technischen Ausbildung hat man demnach eine sehr gute Entscheidung getroffen. (www.ingenieur-jobs.stepstone.at)

 

Die Berufsaussichten sind ausgezeichnet, da die Ausbildung auf die Bedürfnisse der Industrie und der Wirtschaft abgestimmt ist.

 

Qualität in humanem Umfeld!